About SEX

Since 2005 Branka Colic, Anneli Käsmayr and Michael Rieken are the artist-cum-musician collective SEX. Besides creating performative art installations using sound, light and space design they also produce music as a band. In 2006 they were awarded the ‘Bremen prize for emerging art’.

In 2010 they released their first EP ‘Can´t find no sex in the record shop’ as an exhibition catalogue for their first solo show ‘sex®shop’ at Städtische Galerie Bremen. By using their constantly evolving musical repertoire and own visuals SEX perform periodically in and beyond Bremen, f.e. 2005 at the profile intermedia 8 in Bremen.

Since 2006 the group also works as DJ collective sexsoundsystem and plays electronic dance music. In 2010 they started the irregular dance event ‘Sonntag klingt gut – Sunday sounds fine’ on sunday afternoons with house, deep disco and poly techno alongsides coffe, tea and homemade cakes.

SEX sind Branka Colic, Anneli Kaesmayr und Michael Rieken. Neben kuenstlerischen Installationen, die sich den Mitteln von Klang, Licht und Raumgestaltung bedienen, produzieren sie auch eigene Musik. 2006 wurden sie mit dem ‘Bremer Foerderpreis fuer Bildende Kunst’ ausgezeichnet.

2010 veroeffentlichten sie als Katalog zu ihrer ersten Einzelausstellung ‘Sex Record Shop‘ in der Staedtischen Galerie Bremen ihre erste Maxi-Single ‘can´t find no sex in the record shop‘. Mit ihrem sich staendig weiter entwickelnden Musikrepertoire und eigenen Visuals treten SEX regelmaeßig innerhalb und außerhalb Bremens auf u.a. 2005 auf der ‘profile intermedia 8‘ in Bremen und 2013 auf Einladung von Michaela Meliàn bei ‘100 Jahre Lerchenfeld‘ an der HFBK in Hamburg.

Seit 2006 legt die Gruppe unter dem Namen sexsoundsystem als DJ-Kollektiv elektronische Tanzmusik auf und richtet die Veranstaltungsreihe ‘… klingt gut‘ aus – House, Deep Disco und Poly Techno mit kulinarischen Momenten.

 

SEX, Hochschule für Bildende Künste Hamburg, 2012 © Robert Schlossnickel